Tabellenführer nach Sieg gegen Hullern

von FLORIAN SCHICKTANZ, 13.10.2019

Am 13. Oktober war der SV Erkenschwick III zu Gast beim SV Hullern. Unsere Mannschaft hatte im Vorfeld zwei Ausfälle zu kompensieren: Für Max Schawacht und Frank Block sprangen Christian Scholtholt sowie Ronja Mathea ein. Etwas ersatzgeschwächt war von uns ein deutlicher Sieg nicht unbedingt zu erwarten. Der Gastgeber trat mit seiner üblichen Besetzung an.

Für uns gab es nur ein Ziel: Im zweiten Spieltag sollte der nächste Sieg eingefahren werden. Das Brett 5 des Gegners blieb unbesetzt, so dass Angelika Schulz nach einer halben Stunde ihren Punkt bereits sicher hatte, es stand schon 1,0-0,0. Man merkte relativ schnell, dass wir an jenem Tag klar überlegen waren und die Hullerner die kampflose Niederlage nicht kompensieren konnten.

An Brett 4 erspielte ich mir früh eine sehr gute Ausgangsposition durch Turmverlust meiner Gegnerin. Dieser klare Vorteil führte zum 2,0-0,0. Praktisch unmittelbar danach gewann überraschend Ronja am achten Brett, nachdem sie durch eine Springergabel ersatzlos eine Figur gewinnen konnte. Jetzt stand es bereits 3,0-0,0 und der Mannschaftssieg war zum Greifen nah.

An Brett 1 beendete Abdulhadi Al Marawi seine Partie wenig später mit einem Remis, 3,5-0,5. Marco Schröter an Brett 4 hatte in seiner Partie wenig Probleme, die schwache Königsstellung seines Gegners auszunutzen. Dieser stand bereits nach dem 10. Zug auf verlorenem Posten stand, so dass unser Sieg vorzeitig feststand, 4,5-0,5.

Christian Scholtholt an Brett 7 spielte gegen seinen erfahrenen Gegner sehr solide und erreichte ein Remis, 5,0-1,0. Zum Schluss liefen nur noch die Partien von Stefan Heuver und Dinar Abulhanov. Letzterer sorgte für das dritte Remis des Tages. Er hatte im Mittelspiel einen Springer geopfert und stand schlechter. Nach einem Fehler seines Gegners konnte Dinar in eine Remisstellung abwickeln, 5,5-1,5. Einziger Wermutstropfen des Tages war die Niederlage Stefan Heuvers, dessen druckvolles Spiel sich leider nicht auszahlte und sein Angriff fehlschlug. Das ist etwas schade, zumal Stefans Stellung am Anfang doch recht vielversprechend aussah. Stefan ist im Grunde für seine intensiven Vorbereitungen und Berechnungen bekannt, schade! So lautete das Endergebnis am Ende 5,5-2,5.

Mit dem zweiten Sieg in Folge belegen die Stimbergstädter vorläufig den ersten Tabellenplatz, punktgleich mit SV Königsspringer Haltern I auf Platz 2, dahinter teilen sich Drewer I und SF Gelsenkirchen I jeweils Platz drei. Es könnte am Ende der Saison noch ein spannendes Rennen um mögliche Aufstiegsplätze geben. Das nächste Duell gegen Marl-Drewer am 10. November im Stimberghotel verspricht viel Spannung


Letzte Änderung am 15.08.2021, 01.05h