Tabellenführung nach 4:4 Unentschieden verloren

von FRANK STROZEWSKI, 16.02.2020

Erkenschwick 1 Auswärtsspiel

In der sechsten Runde der NRW-Liga musste am Sonntag die Mannschaft bei der SG Porz 2 antreten. Schon im Vorfeld lief es irgendwie nicht rund, da kurzfristig mit Rolf Jungbluth noch ein Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft einspringen musste.

In Köln angekommen, atmete das Team zunächst auf. Der Gastgeber hatte deutlich größere Aufstellungsprobleme und musste daher sogar vier Spieler aus unteren Mannschaften einsetzen. An fast allen Brettern hatte somit die Gäste die deutlichen besseren Wertungszahlen. So ging es los und der Beginn der Partien entsprach auch den Erwartungen.

Doch nach gut zwei Stunden kippte die Stimmung. In teilweise deutlich besseren Stellungen gab es keine weitere positive Entwicklung. Es drohte sogar der ein oder andere Verlust. Dann gab es die beiden ersten Punkteteilungen, als sich sowohl Alexander Langers als auch Guust Homs mit ihren Gegnern auf ein Remis einigten.

Kurz vor der Zeitkontroller nach vier Stunden konnte Alexander van Beek seine Partie gewinnen. Er hatte im Mittelspiel einen Turm für zwei Läufer tauschen können. Mit Unterstützung dieser Läufer konnte er dann mit seiner Dame dem gegnerischen König entscheidend bedrohen. Anschließend gab es auch in der Partie von Frank Eggenstein ein Remis zum Zwischenstand von 2,5:1,5.

Es folgten danach drei weitere Punkteteilungen an den Brettern von Frank Erwich, Rolf Jungbluth und Christoph Krings. Auch hier war es nicht gelungen, einen Vorteil in einen vollen Punkt umzumünzen.

Die letzte Partie spielte Frank Strozewski. Er hatte in Zeitnot seine gute Stellung überzogen und einen Bauern verloren. Er kämpfte noch zwei Stunden, um den Verlust zu verhindern. Der Gegner konnte aber eine Mattangriff abwehren und danach den Materialvorteil verwerten. Damit stand der 4:4 Endstand fest. Da gleichzeitig der Godesberger SK zu einem 5,5:2,6 Erfolg kam, ist die Mannschaft mit einem Punkt Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz gerutscht. Es stellt sich nun die Frage, ob auch der Godesberger SK in den letzten drei Runden noch mindestens eine Punkt liegenlässt und somit noch eine Chance auf den direkten Wideraufstieg eröffnet.