Titelverteidiger scheidet in Zwischenrunde aus!

von FRANK STROZEWSKI, 02.08.2021

NRW-Mannschaftspokal Der SV Erkenschwick musste in der Zwischenrunde wieder nach Herford reisen, wo er Ende Juni den Wiederaufstieg in die NRW-Oberliga geschafft hatte.

In dieser Gruppe waren neben dem Titelverteidiger der Herforder SV, der Brackweder SK und die SF Lieme am Start. Die Auslosung ergab, dass es zum erneuten Duell mit dem Gastgeber Herforder SV kam. Allerdings hatte Alexander van Beek wegen Erkrankung kurzfristig seine Teilnahme absagen müssen, sodass Peter Trzaska zum Einsatz kam. Jelmer Jens, Guust Homs und Marcus Henn waren die weiteren Spieler.

Bereits nach der Eröffnungsphase zeichnete es sich trotz des leichten Vorteils bei den Wertungszahlen ab, dass es diesmal nicht einfach werden würde. Zwar hatte sich Marcus Henn eine vorteilhafte Stellung erarbeitet, dafür verunglückte der Aufbau bei Peter Trzaska. Die beiden ersten Bretter boten sehr ausgeglichene Stellungen.

Im weiteren Verlauf bestätigte sich leider dieses Bild. Marcus Henn konnte mit einer Kombination Material gewinnen. Dies verwertete er anschließend zur 1:0 Führung. Bei Guust Homs verschwand immer mehr Material vom Brett, sodass das Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern keinerlei Potential mehr bot: 1,5:0,5.

Am Spitzenbrett versuchte Jelmer Jens noch einen Königsangriff zu starten. Da sein Gegner aber Gegendrohungen schaffen konnte, war auch hier die Punkteteilung zum 2:1 Zwischenstand nicht zu vermeiden.

Nun hing alles an der letzten Partie von Peter Trzaska. Er konnte zwar die verlorene Qualität zurückgewinnen, aber schließlich das Läuferendspiel mit einem Minusbauern nicht mehr halten. Sein Verlust bedeutete das Aus für den Titelverteidiger, da beim 2:2 der Herforder SV Dank des Sieges am dritten Brett die bessere Zweitwertung (5,5:4,5) hatte.



Beitrag veröffentlicht am 02.08.2021, 12.10h. Letzte Änderung am 09.09.2021 um 13.38h.