Lettland ist ein Traum und wir hatten eine wunderschöne Zeit...

Endbericht von DIRK BROKSCH, 25.08.2021, zum Turnier vom 09.08. bis 15.08.2021

Sonstiges Turnier/Open Das Fazit unseres Besuchs in Riga, Lettland, ist, dass wir auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein werden. Dann voraussichtlich mit einer größeren Reisegruppe und einer noch größeren Motivation, am Turnier teilzunehmen.

Vom 07.08. bis 16.08.2021 reisten Peter Broszeit, Angelika Schulz, Sabrina und Phillipp Allen und Dirk Broksch ins wunderschöne Lettland zu unseren Freunden Zigurds Lanka und Nikita Meshkovs. Einquartiert waren wir im 4,5 Sterne Hotel Riga Islanda, am anderen Ufer der Innenstadt und mit direkter Nähe zum Spielort des 10. RTU-Opens. Besonders imposant war das Restaurant auf dem Dach des Hotels, das uns einen guten Überblick über die Stadt bot. Auch das nahegelegene Einkaufszentrum war nur 300m vom Hotel entfernt.

Peter und Angelika nahmen am B-Open teil und mussten sich mit den lettischen, indischen, russischen und litauischen Kaderspielern (überwiegend aus der u12) messen. Dirk Broksch nahm aus gesundheitlichen Gründen nicht am Turnier teil.

Peter startete gut in das 9rundige Turnier, verpasste es aber nach und nach, in besseren Stellungen den Sack zuzumachen. Am Ende musste sich Peter in einem starken und unberechenbaren Feld mit 3,5 Punkten aus 8 Partien zufrieden geben. Angelika schlug sich sehr tapfer und erspielte im gleichen Turnier 4 Punkte aus 8 Partien. Phillipp Allen (9) durfte nicht am Turnier teilnehmen, da Kindern unter 10 Jahren wegen der bestehenden Pandemie-Situation eine Teilnahme nicht gestattet wurde. Neben den unterschiedlichen Open wurden auch Schnellschachturniere und Blitzturniere mit verschiedenen Preisfonds angeboten.

Insgesamt betrachtet war das Turnier bestens organisiert und einige der Organisatoren lernten wir im Victory Pub, Heimat des Riga Chess Club, (Inhaber Ivo Gubanovs), kennen. Der Club, der sich inmitten der Altstadt befindet, ist Treffpunkt von lokalen Spielern, FIDE-Meistern, IM´s und GM´s und auch vorbeiziehenden Touristen. Mit GM Nomunds Miezis, der sogar sein eigenes Bier im Pub anbietet, und GM Zigurds Lanka hatten wir (insbesondere Phillipp) alle Hände voll zu tun. Der Riga Chess Club ist für alle Schachspieler auf jeden Fall eine Reise wert und Inhaber Ivo Gubanovs hat sich sehr gut um uns gekümmert und an einem Abend sogar zurück ins Hotel gefahren.

Neben der kulturellen Vielfalt des Landes hatten sich Sabrina, Phillipp und Dirk kurzfristig entschieden, auch mal einen Tag im Zoo von Riga zu verbringen. Wettertechnisch hatten wir Glück und die Zeit war sehr ruhig und entspannend. Neben einem schlecht gelaunten Löwen gab es eine ganze Menge zu sehen und die Anlage liegt in einem schönen Teil etwas außerhalb der Innenstadt von Riga.

Aber auch die anderen Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt, die großen Hallen am Zentralmarkt hatten etwas für sich. Neben den vielen Spaziergängen haben wir aber auch Taxen, die Straßenbahn oder auch mal einen Bus als Fortbewegungsmittel genommen.

An einem Freitag waren wir bei GM Zigurds Lanka und seiner Frau Nina im ländlich gelegenen Baldone eingeladen. Phillipp bekam zuerst die Aufgabe, Äpfel in Zigurds Garten einzusammeln und anschließend standen zwei Freundschaftspartien gegen die ehemalige lettische Meisterin der Altersklasse u8 an. Da Phillipp und Sabrina beschäftigt waren, nutzten Peter, Angelika und Dirk die Zeit, um sich von Zigurds und Nina den ehemaligen Kurort Baldone zeigen zu lassen. Neben einer Frischwasserquelle (Trinkwasser), gab es noch ein Observatorium mit einem der größten Teleskope in Europa, eine Musikschule in der die besten Kinder des Landes ausgebildet werden und eine wunderschöne Jagdhütte mit Sauna direkt an einem Badesee. Sehr idyllisch gelegen und atemberaubend schön. Der kleine, rund 3.000 Einwohner fassende Ort hatte in der Tat einiges zu bieten und Zigurds war sehr stolz, als er über seine Heimat sprach.

Im Anschluß an die Besichtigungen ging es zurück in Zigurds Garten, wo Nina am Vortag schon diverse Mahlzeiten für uns vorbereitet hatte. Peter verliebte sich in das Erkenschwicker Buch (Jahre 1950-1960) und es erweckte den Anschein, dass er der neue Märchenonkel von Baldone werden könnte. Nach einem tollen und sonnigen Nachmittag ging es am Abend mit dem Bus von Baldone zurück ins Zentrum von Riga und von dort aus zurück ins Hotel. Danke, Lanka, für diesen gastfreundlichen Empfang und die unvergessliche Zeit.

Auch wenn der Reisebericht hier endet, ist die Geschichte noch lange nicht vorbei. Mit unseren Freunden aus Lettland, dem Land Lettland mit seiner fast deutschähnlichen Kultur haben wir einen sehr guten Schachzug getätigt und es wird für viele Erkenschwicker Spieler zukünftig immer ein wunderschönes und unvergessliches Reiseziel bleiben. Nach unseren Eindrücken können wir zudem sagen, dass Riga eine sehr saubere Hauptstadt in Europa ist.






Weitere Fotos in der Bildergalerie.
Beitrag veröffentlicht am 25.08.2021 um 21.17h. Letzte Änderung am 26.08.2021 um 08.40h


Die Ruhe vor dem Sturm...

Zwischenbericht von DIRK BROKSCH, 08.08.2021

Sonstiges Turnier/Open Vergangenen Samstag haben wir pünktlich, gesund und munter lettischen Boden betreten. Fotos 1 und 2. Vom Flughafen organisierte unser Großmeister-Freund, Nikita Meshkovs, Taxen zum Hotel. Für diesen netten Zug haben wir Nikita später in den "Good Father" eingeladen und gemeinsam einen schönen Abend verbracht. Fotos 3 bis 6.

Unser Jüngster an Bord, Phillipp Allen, durfte sich gegen den zur Zeit zweitstärksten Spieler Lettlands in einigen Blitzpartien messen und er durfte eine nette Aufgabe lösen (Tipp: Weiss muss auf jeden Fall einen Bauern behalten, ansonsten geht die Partie Remis aus).

Den netten Abend haben Peter und Dirk dann im Victory Pub (Riga Chess Club) mit einigen Bierchen ausklingen lassen und gegen die dortigen Spieler siegreich bestritten. Wie fast überall, war es nicht sonderlich schwer, Kontakte zu knüpfen und gute Gespräche zu führen.

Da wir am Sonntag ein Schnellschachturnier mitspielen wollten, dies aber aufgrund sehr mangelnder Ortskenntnisse (der Spielort liegt nämlich nahezu in unmittelbarer Nähe zu unserem Hotel) nicht hinbekamen, wurden wir aber freundlich vom Organisationsteam empfangen. Zigurds hatte uns hier schon angekündigt.

Die Restriktionen im Turniersaal, in einem sehr gut organisierten Turnier, sind wegen Corona recht hoch. Phillipp und Dirk ließen es sich aber nicht nehmen, einen Blick in den Turniersaal zu werfen und Phillipp hatte prompt die Gelegenheit, gegen den Sohn des Pressesprechers zu spielen. Er war in beiden Partien siegreich. In dem stark und sehr namhaft besetzten Schnellschachturnier (u.a. Igor Kovalenko, Alexander Donchenko) nahmen rund 120 Leute teil.

Morgen wird es dann ernst, wenn Angelika und Peter im B-Open starten werden. Peter und Dirk ließen den Tag mit einem sehr langen Spaziergang über die Brücken von Riga ausklingen (Fotos 7 und 8) und die Spieler und Betreuer sind vor dem Turnierstart auf jeden Fall ausgeruht und motiviert.



Mit der Maus über die Bilder fahren zeigt einen Text an.
Foto 1: Anflug auf Riga Foto 2: Landung in Riga Foto 3: Der gemeinsame Abend Foto 4: Der gemeinsame Abend Foto 5: Der gemeinsame Abend Foto 6: Der gemeinsame Abend Foto 7: Blick auf Riga Foto 8: In der Altstadt Weitere Fotos in der Bildergalerie.

Zur Startseite (Home). Beitrag veröffentlicht am 10.08.2021 um 11.13h. Letzte Änderung am 11.09.2021 um 08.43h.